google594ede0ff3e51ec2.html google594ede0ff3e51ec2.html
top of page

Ich bin die Künstlerin Pi, alias Waltraud Meckel, aus Offenbach

Aktualisiert: 3. Feb.


Ich will reden

Ich habe vor, friedlich für den Frieden zu kämpfen.

Krieg und Frieden

Ich suche den Frieden

Alte Wunden bluten


Ein 13jähriges Mädchen mit erstem Gesicht, die Haare glatt aus dem Gesicht gekämmt, hängen in zwei Zöpfen seitlich herab. Durch die dunkle Jacke glaubt man, eine 20jährige vor sich zu haben. Die fragenden Augen blicken in eine ungewisse Zukunft.

Ich will reden

Dieses Bild aus dem Jahr 1944 zeigt mich als 13jährige. Der Ernst des Lebens steht in diesem Gesicht geschrieben. Es war Krieg. Auf dem Küchentisch lag mein Einberufungsbefehl. Meine Mutter setzte ihr Leben aufs Spiel, weil sie mich nicht gehen ließ. Im Januar 1945 mussten wir fliehen. In dem Chaos auf den winterlichen Straßen wollte keiner mehr wissen, wie du heißt. Aus Angst vor dem Russen liefen alle in Richtung Westen.

Nach drei Monaten kamen wir erschöpft im Taunus an.


Die Kindheit ist zu Ende. Das Leben nimmt mich wie ein Sandkorn zwischen den Mühlstein. Es ist vorbei mit dem Verträumt- sein. Damals wie heute wuchs ich nie über einen Meter und 45 Zentimeter hinaus. Viele Höhen und Tiefen durchwanderte ich, um zu reifen.


Aber eines hat sich nie verloren.


Die Angst vor dem Russen und die Angst vor dem Krieg.


Die Wunden von damals fangen wieder an zu bluten. Seit meiner frühesten Kindheit verabscheue ich jede Form von Gewalt. Dabei ist es mir egal, ob es um eine kleine Auseinandersetzung zwischen Nachbarn geht oder einen handfesten Krieg zwischen zwei Völkern.


Der russische Überfall auf die Ukraine hat mich wachgerüttelt.


Vaters Redewendung "Wie kann der Mensch in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt." hat seine Bedeutung nicht verloren.


Wir schreiben jetzt das Jahr 2024. In Kürze werde ich, so Gott will, 93 Jahre alt sein.


Ich habe vor, friedlich für den Frieden zu kämpfen. Wie das gehen soll? Ich weiß es nicht.


Und ich habe vor, die alten Menschen vor der verschleierten Diskriminierung zu schützen. "Was soll denn das?" wollt ihr wissen? Kommt erst mal in mein Alter, dann wisst ihr, von was die Rede ist.


Seit letztem Jahr bin ich Mitglied in der SPD. Ich werde mich für das Leben in Freiheit einsetzen. Ich werde mich für die Gerechtigkeit einsetzen. Ich werde mich für den Frieden einsetzen.


Ich werde gewaltfrei kämpfen. Es lebe die Liebe, es werde Frieden.


Um Neues zu erfahren, gehe auf die Seite: "Schwarze Tränen"












210 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Krieg

  • Wer ist Pi
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Instagram
bottom of page